Von Günter Stein, 16.02.2009

Wenn Sie eine Kündigung zurücknehmen wollen (oder müssen)

Können Sie die Kündigung dann einfach zurücknehmen?

Kündigung zurücknehmen: Einseitige Rücknahme ist nicht möglich

Auch wenn es Sie überraschen mag: Aber Sie können die Kündigung grundsätzlich nicht einseitig zurücknehmen. Schließlich haben Sie Ihren Willen nach außen erklärt und darauf kann Ihr Arbeitnehmer Sie dann festnageln. Also bleibt Ihnen nur eines übrig: Sie müssen sich mit Ihrem Arbeitnehmer einigen. Schlagen Sie ihm also vor, die Kündigung für gegenstandslos zu erklären und das Arbeitsverhältnis über den Kündigungszeitpunkt hinaus unverändert fortzusetzen. Halten Sie das Ganze dann schriftlich fest, etwa mit folgendem Text:

Kündigung in Vereinbarung für gegendstandslos erklären

Vereinbarung

Der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer sind sich darüber einig, dass die Kündigung des Arbeitgebers vom 11.1.2009 gegenstandslos ist. Das Arbeitsverhältnis wird dementsprechend zu den Bedingungen des Arbeitsvertrags vom 28.8.1995 über den 28.2.2009 hinaus unbefristet fortgesetzt.

Diese Vereinbarung sollten Sie dann beide unterschreiben. Vergessen Sie außerdem das Datum nicht. Falls Ihr Arbeitnehmer zwischenzeitlich schon geklagt hat, kann er nach Unterzeichnung der Vereinbarung die Klage zurücknehmen. Alternativ können Sie vor Gericht auch einen entsprechenden Vergleich abschließen. Dazu müssen Sie nicht einmal bei Gericht erscheinen; das Ganze kann auch schriftlich geschehen (Beschluss nach § 278 ZPO).

Kündigung zurücknehmen: Wenn Ihr Arbeitnehmer nicht will

Ihr Arbeitnehmer und will er Ihr Angebot zur Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses nicht annehmen, bleibt es bei der Kündigung. Mit Ablauf der Kündigungsfrist ist er dann „draußen“.   

Arbeitgeber-Tipp: Schlägt Ihr Arbeitnehmer das Angebot aus, schicken Sie ihm ein weiteres Schreiben. So hebeln Sie die Gefahr des Annahmeverzugs aus.Hiermit erkläre ich die Kündigung vom ... für gegenstandslos. Sie ist zu Unrecht erfolgt. Ich werde aus dieser Kündigung keinerlei Rechte herleiten und fordere Sie dementsprechend auf, Ihre Arbeit ab ... fortzusetzen.

Ähnliche News
Kündigung, 06.04.2014 Kündigung: Zugestellt oder nicht, das ist hier die Frage

Wenn es um eine rechtssichere Kündigung geht, steht auch immer die Frage im Raum: „Wie können wir die Kündigung so zustellen, dass Sie dem zu Kündigenden auch wirklich rechtssicher zugeht?“ ...

Kündigung, 20.03.2014 Das perfekte Muster für Ihre Änderungskündigung

Möchten Sie das Gehalt Ihres Beschäftigten anpassen? Steht ein Umzug an und soll ein Mitarbeiter künftig am neuen Firmensitz eingesetzt werden? Bei solchen Änderungen müssen Sie als Arbeitgeber leider oft genug mit Diskussionen rechnen. Mit einer Änderungskündigung geht es leichter. Der Hintergrund: ...

Kündigung, 25.02.2014 Besonderer Kündigungsschutz bei Arbeitszeitänderungen

Die Frage: Eine unserer Arbeitnehmerinnen in der Buchhaltung arbeitet 31 Stunden in der Woche. Da wir auf Dauer sehr viel zu tun haben, wollte unser geschäftsführender Gesellschafter, dass die Dame ihre Arbeitszeit erhöht. Die wollte das aber nicht. Da ist unserem Senior-Chef die Hutschnur geplatzt und hat ihr gekündigt. Die eingeschaltete Gewerkschaft spricht jetzt von einem Sonderkündigungsschutz für Teilzeitkräfte. Gibt es so etwas? ...

Kommentare

 
Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus!